kunst-center-berlin
HomeRegistrierungMerkzettel
   
Lot: 110

Kat Kampmann
(1908 - 1997)
Mondlandschaft
Original Linolschnitt
Maße: 29,7 x 21,0 cm
Datierung: 1980
links unten in der Platte signiert

Literatur
Habib (2019), Seite 103 mit Abb.
Gutachten
Gutachten Habib auf Wunsch

Schätzwert: 90,00 Euro

 
Merkzettel

PDF Ausdruck

PDF Ausdruck



 Gebot abgeben
 
Bieternummer:
 
Passwort:
 
Ihr max. Gebot:
Euro
 
 
Sollten Sie noch keine Bieterdaten haben, können Sie sich hier registrieren.
 


Biografische Daten des Künstlers

Kat Kampmann
1908 - 1997

Kat Kampmann, auch Kathinka genannt, wurde am 29. Dezember 1908 als Käthe Krischke in Schöneberg geboren. Sie war eine deutsche Malerin und Mitglied der Novembergruppe. (siehe hierzu FN 17) Von 1925 bis 1928 besuchte sie die Textil- und Modeschule an der Warschauer Brücke in Berlin. Als 17-Jährige lernte sie den Maler und Grafiker Walter Kampmann kennen, der die Entwurfsklasse und die „Arbeitsgemeinschaft für angewandte Kunst“ leitete. Bis 1932 war Käthe Meisterschülerin bei Walter Kampmann. Danach wurde sie seine Mitarbeiterin. Seit 1920 freiberuflich tätig. Sie hatte verschiedene Arbeitgeber und stickte mit Stoffen Bilder in Collagenform. 1933 heiratete sie Walter Kampmann. Er brachte drei Kinder mit in die Ehe. Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten verlor Walter Kampmann als Mitglied der Novembergruppe, seine Anstellung an der Modeschule und bekam Arbeitsverbot. Als im März 1933 die SA als Hilfspolizei die Wohnungen der Berliner Künstlerkolonie nach Waffen und kommunistischer Propaganda durchsuchte, zog das Ehepaar mit den Kindern von Berlin nach Rangsdorf. 1945 starb Walter Kampmann. Kat Kampmann sorgte nach seinem Tod für die Kinder, indem sie Handschuhe aus Mantelstoffen fertigte, Stoffe webte und Postkarten malte. Sie zog 1952 nach West-Berlin und begann als freie Malerin zu arbeiten. Dabei probierte sie verschiedene Techniken aus, wie Aquarellmalerei, Faserstifte und Kugelschreiber. Später folgten Radierungen, Linolschnitte und Ölmalerei. Gegen Ende der 50er Jahre wandte sie sich der abstrakten Malerei zu. Ihren Stil bezeichnete sie selbst als lyrisch expressiv. Ihre Bilder stellte sie erstmals 1958 auf der Großen Berliner Kunstaustellung öffentlich aus. Weitere Ausstellungen folgten in Stuttgart und vor allem in Berlin. Sie malte mit kräftigen, leuchtenden Farben. Im Jahre 1960 nahm sie den Künstlernamen Kat an. Ihre Tochter Angelika war eine Geliebte von Hundertwasser. Die Berliner Künstlerkolonie ehrte Kat Kampmann zu ihrem 85. Geburtstag mit einer Werkretrospektive in der Kommunalen Galerie in Berlin-Charlottenburg. Bis zu den 90er Jahren lebte sie in Berlin und danach in Rangsdorf, wo sie am 26. Februar 1997 starb.